Der mobile Klimageräte Test 2016

In unserem Mobile Klimageräte Test möchten wir dir mobile Klimageräte, als Alternative zu den Ventilatoren aus unserem Ventilatoren Test vorstellen und dir zudem sagen, worauf du besonders achten solltest, wenn du dir ein mobiles Klimagerät kaufen möchtest.

Gerade an sehr heißen Sommertagen reicht ein Ventilator oft nicht aus, um für genügend Abkühlung zu sorgen, da ein Ventilator die Luft nur in Bewegung setzt und sie nicht wirklich abkühlt. Da Klimaanlagen als Alternative zu Ventilatoren sehr teuer sind, haben wir uns dazu entschieden, diesen mobile Klimageräte Test durchzuführen, in dem wir dir die drei besten mobilen Klimageräte vorstellen und dir Informationen zu mobilen Klimageräten geben.

 

 

Platz 1: De’Longhi PAC N81

Das mobile Klimagerät De’Longhi PAC N81 belegte in unserem mobilen Klimageräte Test den ersten Platz. Mit diesem Klimagerät lassen Räume bis ca. 30m² nicht nur effizient kühlen, sondern auch erfrischen, entfeuchten und luftreinigen. Seine Maße betragen 39,5 x 44,9 x 75 cm und sein Gewicht ist 30kg.

Die Luft in unseren Räumen ist nicht nur im Sommer oft verunreinigt, zu trocken, zu feucht oder einfach sehr staubig. Vor allem im Sommer an sehr Windstillen Tagen ist das der Fall, da kein Durchzug entsteht und die Luft im Zimmer nicht durch Frischluft ausgetauscht wird. Dies kann nicht nur für ein unangenehmes Raumklima sorgen, sondern auch viele Allergien oder Krankheiten auslösen. Weitaus häufiger sorgt es allerdings für schlaflose Nächte, die mit einer Konzentrationsschwäche am nächsten Tag einhergehen. Unser Testsieger des mobilen Klimageräte Tests kann hier leicht und mühelos für Abhilfe sorgen. Einfach einstecken, aufstellen, einschalten und schon hat man den ganzen Tag über frische Luft innerhalb der eigenen vier Wände

Aber nicht nur in unserem mobile Klimageräte Test überzeugte der De’Longhi PAC N81, sondern auch in einem Test vom ETM Testmagazin vom 7/13. Dort erhielt es mit 87,7% ein gut und mit einer Leistung von 2400 W, sowie einem Verbrauch von 0,9 kWh pro Stunde, die Energieeffizienzklasse A. Der De’Longhi PAC N81 lässt sich über eingebaute Rollen von Raum zu Raum bewegen, so dass auch problemlos mehrere Räume klimatisiert werden können, solange eine Steckdose, sowie Platz für den Albluftschlauch vorhanden sind. Die Geräuschpegel von bis zu 63 dB ist im Vergleich zu Ventilatoren hoch, allerdings wird diese Lautstärke nur auf Höchstleistung erreicht. Schön sind neben dem kühlenden Effekt auch die Luftumwälzung mit bis zu 350 m³/h, die Raumentfeuchtung während der Klimatisierung von bis zu 20 l/Tag, die separate Entfeuchtung von 32 l/Tag und das automatische Fehlerdiagnose-System. Die mitgelieferte Fernbedienung ermöglicht die gewünschte Temperatur, die Zeitschaltuhr und die 3 Gebläsestufen auch von der Couch aus einzustellen.

Zwar verbraucht ein mobiles Klimagerät mehr Strom als ein Ventilator, allerdings verbessert es auch das Raumklima extrem, so dass man ein perfektes Raumklima erzeugen kann.

 

 

Platz 2: Trotec Klimagerät PAC 2000 S

Das Trotec Klimagerät PAC 2000 S erreichte nur knapp den zweiten Platz in unserem mobile Klimageräte Test. Es ist für Räume bis 26m² geeignet. Seine Maße betragen 30,5 x 42 x 63,6 cm und es hat ein Gewicht von 23 kg. Auch dieses Klimagerät ist mit Transportrollen, einer Fernbedienung, einem Timer, sowie einem Luftfilter ausgestattet. Es schafft ca. 24 l/Tag zu entfeuchten und der Albluftschlauch hat eine Länge von 1,5 m, welcher aus dem Fenster gehängt werden sollte.

Das Trotec Klimagerät PAC 2000 S schaffe in einem anderen mobile Klimageräte Test einen Raum von 29°C auf 23°C abzukühlen, bei entsprechender Raumluft sollen 10 Grad möglich sein. Schön ist die Timerfunktion, die es ermöglicht einen Raum vorzukühlen, bevor man ihn betritt - das Klimagerät eine Stunde vorm Schlafen gehen einzuschalten und man schläft so gut, wie noch nie zuvor! Das eingebaute Thermostat ist auch sehr praktisch, da sich das Klimagerät dadurch bei erreichter Wunschtemperatur von selbst ausschaltet und nur noch als Ventilator fungiert. Durch seine platzsparende Bauweise und sein geringes Gewicht lässt sich dieses Klimagerät schnell und einfach transportierten. Das Material des Schlauches ist sehr hochwertig, allerdings dafür nicht isoliert.

Der 1,5 m lange Albluftschlauch von einigen als viel zu kurz beschrieben und soll sich nur eignen, wenn man das Trotec Klimagerät PAC 2000 S an Mauerdurchbrüchen oder ähnlichem anschließen kann. Im Notfall ist es möglich sich eine Verlängerung zu basteln. Wie die meisten Klimageräte, ist auch dieses Modell im Vergleich zu einem Ventilator sehr laut, allerdings nur auf Höchstleistung, ist die Wunschtemperatur erreicht, nimmt die Lautstärke wieder ab. Nicht Vergessen: Unser mobile Klimageräte Test hat gezeigt, dass es ideal ist, wenn man ein Klimagerät 1-2 Stunden vorm schlafen gehen oder arbeiten in einem Raum einschalten sollte.

Alles in allem hat das Trotec Klimagerät PAC 2000 S ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und ist nicht nur optisch, sondern auch im Hinblick auf die Kühlleistung ein empfehlenswertes Gerät, was auch an heißen Sommertagen für eine gut gekühlte Atmosphäre im Büro oder Schlafzimmer sorgt.

 

 

 

Platz 3: Sichler Mobile Monoblock-Klimaanlage

Den dritten Platz in unserem mobile Klimageräte Test belegte Sichler´s Mobile Monoblock-Klimaanlage. Dieses Klimagerät ist für bis zu 28 m² große Räume geeignet. Seine Maße sind 31,5 x 70,5 x 38 cm und sein Gewicht beträgt 23 kg.

Auch dieses Klimagerät besitzt Rollen, wodurch es mobil einsetzbar ist. Es hat ein verstellbares Luftaustrittsgitter, besitzt die Energieeffizienzklasse A und kann bis zu 19,2 Liter Feuchtigkeit pro Tag filtern. Des Weiteren kommt auch hier eine Fernbedienung dazu. Der Albluftschlauch hat eine Länge von 1,8 m, die Stromspannung beträgt 230 V und die Kühlungskapazität 2,05 kW. Weitere Funktionen über die dieses Klimagerät verfügt sind: Eine direkte Temperaturauswahl, ein 24 Stunden Timer, eine Schwenkfunktion, eine Sleep-Funktion und zwei Geschwindigkeitsstufen. In unserem mobile Klimageräte Test haben wir uns die Vor- und Nachteile einmal genauer angeschaut und konnten folgende Dinge feststellen:

Vorteile:

Zwei Stunden nach Inbetriebnahme des Gerätes nimmt die Luftfeuchtigkeit im Raum um ca. 20% ab. Die Kühlleistung ist gut und der Stromverbrauch moderat. Die Bedienung ist einfach und die integrierte Swing-Funktion, die für die Luftverteilung sorgt, ist sehr gut. Dieses mobile Klimagerät sorgt für frische und kühle Luft und kühlt auf die eingestellte Temperatur runter.

Nachteile:

Wie bei den meisten mobilen Klimageräten ist die Lautstärke etwas hoch. Wir haben auch hier in unserem mobile Klimageräte Test die besten Erfahrungen gemacht, wenn man das Gerät 1-2 Stunden vor betreten des Raumes einschaltet. Wünschenswert wäre auch hier ein etwas längerer Albluftschlauch und eine Abdichtung für das Fenster.

Im Großen und Ganzen ist Sichler´s Mobile Monoblock-Klimaanlage ein Klimagerät das absolut zufriedenstellend funktioniert.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist im Hinblick auf die angebotenen Funktionen angemessen. Auch mit diesem Gerät wird die Luft auch an heißen Sommertagen wieder angenehm Frisch und Kühl.

Mit mobilen Klimageräten zum perfekten Raumklima

Immer die perfekte Atmosphäre in einem Raum zu haben ist seit ein paar Jahren kein Problem mehr. Ob in Trainings-, Event-, Unterrichts- oder Aufenthaltsräumen, ein mobiles Klimagerät ist leicht zu transportieren und sorgt immer für ein perfektes Raumklima - egal ob es den Raum kühlen oder wärmen soll, die Temperatur lässt sich haargenau einstellen. Möchte man einen Raum regelmäßig zu einer bestimmten Uhrzeit akklimatisieren, kann man das über einen integrierten Timer einstellen. Schön sind, neben dem wärmen und kühlen, Funktionen wie das Entfeuchten, das Ventilieren, ein Sleeptimer und andere Dinge, wie z.B. ein Biofilter. Nicht nur an heißen Sommertagen sind mobile Klimageräte ein Segen. Unser mobile Klimageräte Test hat gezeigt, dass auch ein Einsatz in sehr feuchten Räumen (z.B. dem Badezimmer) durchaus Sinn macht, um Schimmelbildung vorzubeugen. Was beachtet werden sollte ist, dass nicht jedes Klimagerät für die gleiche Raumgröße geeignet ist. Bei sehr großen Räumen sind unter Umständen mehrere Klimageräte oder ein größeres Modell notwendig, um wirklich effizient arbeiten zu können. In unserem mobilen Klimageräte Test haben wir ein mobiles Klimagerät in einem Keller-Trainingsraum getestet, in dem sich sehr viel Luftfeuchtigkeit gebildet hat. Ohne ein mobiles Klimagerät herrschte dort ein sehr schwüles Klima, mit dem Klimagerät hat sich die Trainingsatmosphäre extrem verbessert und das Training war deutlich angenehmer.

Wasser- und Luftkühlsysteme von mobilen Klimageräten

Die Kühlungsfunktion eines mobilen Klimageräts wird in zwei Arten unterschieden: Wasserkühlung und Luftkühlung. Bei Modellen, die über eine Wasserkühlungsfunktion verfügen, wird die Luft über wassergebundene Flächenkühlsysteme im inneren des Gerätes gekühlt. Manche Geräte verwenden dazu das gewonnene Kondenswasser aus der Luft und recyceln es direkt, indem sie damit die Luft erneut zu kühlen. Modelle mit einer Luftkühlung benötigen in der Regel einen Albluftschlauch, da sie auf der einen Seite zwar Luft kühlen, aber auf der anderen Seite auch Luft erwärmen, die sie dann über den Albluftschlauch nach draußen leiten. Vor allem Wasserkühl-Klimageräte sind immer gefragter, da sie neben einer höheren Kühlleistung und einem ausgeglicheneren Energiesystem auch oft leiser sind. In unserem mobilen Klimageräte Test im Trainingsraum haben wir übrigens auch ein mobiles Klimagerät mit Wasserfilter verwendet.

Informationen zu mobilen Klimageräten

In unserem mobile Klimageräte Test waren wir überrascht, wie einfach mobile Klimageräte zu bedienen sind. Aufstellen, einstecken und einschalten ist fast alles was man machen muss. Klar ein paar Einstellungen gibt es dann noch zu machen, z.B. wie hoch die Wunschtemperatur ist oder zu welcher Uhrzeit das Gerät immer arbeiten soll, aber das wars dann auch schon. Vergleicht man den Energieverbrauch mit einem Ventilator, stellt man leider fest, dass mobile Klimageräte deutlich mehr Strom verbrauchen. Im Vergleich mit einer richtigen Klimaanlage ist der Stromverbrauch allerdings verschwindend gering. Ein paar Kleinigkeiten gibt es bei mobilen Klimageräten zu beachten. Es sollte am besten ein einem Platz aufgestellt werden, wo es frei stehen kann und nicht von anderen Gegenständen eingeschränkt wird. Des Weiteren sollte der Filter hin und wieder gereinigt werden, um Bakterien und Verschmutzungen zu beseitigen. Bei Wasserkühlgeräten sollte zudem der Wasserfilter von Zeit zu Zeit geleert werden, da ansonsten das Gerät irgendwann nicht mehr weiterarbeiten kann. Wir empfehlen die Raumtemperatur übrigens auf ca. 20 Grad zu stellen, da bei diese Raumtemperatur als am angenehmsten empfunden wird und man sich bei dieser Temperatur am besten konzentrieren kann.

Unkomplizierter Transport

Mobile Klimageräte verfügen gegenüber festen Klimaanlagen über einen entscheidenden Vorteil: Sie sind sehr leicht zu transportieren und bieten damit eine sehr große Flexibilität. Da sie so schnell auf- und abzubauen sind, können sie schnell in einem Raum abgebaut und in einem anderen Raum aufgebaut werden, um überall, je nach Bedarf, für eine großartige Atmosphäre zu sorgen. Ein weiterer Vorteil gegenüber gewöhnlichen Klimaanlagen ist natürlich auch der Preis, der bei einer mobilen Klimaanlage zwar immer noch deutlich höher als bei einem Ventilator ist, allerdings im Vergleich mit einer Klimaanlage nur einen Bruchteil beträgt. In der Leistung unterscheiden sich mobile Klimageräte übrigens so gut wie gar nicht von ihren großen Brüdern. Damit bieten mobile Klimageräte ein ideales Preis-/Leistungsverhältnis, was nicht zuletzt auch auf ihre gute Energieeffizienzklasse zurückzuführen ist. Auch die Wartung ist deutlich einfacher als die einer normalen Klimaanlage, weswegen wir im Direktvergleich, nach unserem mobile Klimageräte Test, in den meisten Fällen ein mobiles Klimagerät empfehlen würden.

Der mobile Klimageräte Test: Unser Fazit

Mobile Klimageräte eignen sich alle Situationen, in denen Räume erhitzt oder abgekühlt werden sollen und das Raumklima generell verbessert werden soll. Das ist vor allem in Schlaf- oder Arbeitsräumen interessant, in denen man sich konzentrieren oder erholen möchte. Egal ob im Sommer oder Winter, durch eine optimale Raum-Atmosphäre erreicht man eine maximale Konzentrationsfähigkeit und höchste Leistungsbereitschaft. Mit einem mobilen Klimagerät fühlt man sich das ganze Jahr über großartig und voller Energie. Nachdem die Hauptarbeit getan ist und das perfekte Raumklima erreicht ist, werden die meisten Klimageräte zudem sehr leise, was vor allem nachts für einen perfekten Schlaf sorgt. Wer also schon immer einmal ruhig und entspannt schlafen wollte oder sich oft im Sommer mit der Hitze plagt, der sollte sich ein mobiles Klimagerät kaufen und sich von seiner Leistung überraschen lassen. Die Energieeffizienz, der Preis (verglichen mit einer Klimaanlage) und das resultierende Wohlbefinden sprechen dafür.

Wir verlinken dir abschließend noch die Bestseller auf Amazon, falls dir die Top 3 unseres mobile Klimageräte Test nicht zusagen sollten. Dort findest du die besten Klimageräte, die von sehr vielen Kunden gekauft werden und somit absolut zu empfehlen sind. Lies dir einfach mal die Kundenbewertungen durch, wenn dir ein bestimmtes Gerät gefällt, da erfährst du in der Regel mehr als dir jeder mobile Klimageräte Test sagen kann.

Die Bestseller auf Amazon